Schulleben heißt: Leben und Lernen in der Schule.Bei uns geht es sehr bunt zu. Nicht umsonst nennt man uns die "Villa Kunterbunt".

Lernen kann auch Spaß machen.
`Wozu muss man in die Schule gehen?’ `Um alles Mögliche zu lernen natürlich. ` `Was alles? `, fragte Pippi. `Vieles`, sagte der Polizist, `eine ganze Menge nützlicher Sachen, zum Beispiel Multiplikation, weißt du, das Einmaleins.` `Ich bin gut neun Jahre ohne Plutimikation zurechtgekommen`, sagte Pippi, `da wird es auch weiter so gehen.` `Ja, aber stell dir vor, wie unangenehm es für dich sein wird, so wenig zu wissen, wenn du mal groß bist. Vielleicht fragt dich dann jemand, wie die Hauptstadt von Portugal heißt, und du kannst keine Antwort geben. ` `Doch kann ich eine Antwort geben“, sagte Pippi. `Ich antworte nur: Wenn es so verzweifelt wichtig für dich ist, zu wissen, wie die Hauptstadt von Portugal heißt, dann schreib doch direkt nach Portugal und frage!` `Ja, aber glaubst du nicht, dass es dir unangenehm sein würde, dass du es nicht selbst weißt?` `Kann schon sein`, sagte Pippi. `Vielleicht würde ich manchmal abends wach liegen und fragen und fragen: Wie in aller Welt heißt die Hauptstadt von Portugal? Na ja, man kann nicht immer nur Spaß haben“, sagte Pippi und stellte sich ein bisschen auf die Hände. `Übrigens war ich mit meinem Papa in Lissabon`, fuhr sie fort, während sie noch auf den Händen stand, denn auch so konnte sie reden.

Von Pippi Langstrumpf können wir lernen: Manchmal müssen Erwachsene einen anderen Blickwinkel einnehmen. Wenn wir bewusst einmal anders denken oder handeln als üblicherweise, dann werden wir daran erinnert, wie spannend, interessant und hilfreich andere Blickwinkel auf dieser Welt sein können.

Autor: Guido Kirsch